Unsere Mutterlinien

Die Stute macht den Unterschied !

Wie in der Züchter-Vorstellung bereits hervorgehoben, spielt die Mutterlinie der Zuchtstute eine ganz besonders wichtige Rolle. Man sagt, dass 70% der Veranlagung eines Pferdes von der Mutterlinie kommen, nur ca. 30% kommen vom Vater. Dieser ist für die Veredlung der direkten Nachkommen wichtig und sollte die Gesamtqualität der Mutterlinie weiter verbessern.

Gute Pferde entstehen demnach zunächst aus der Grundqualität der Mutterstute, den sportlichen Talenten und ihrer Vererbungskraft. Erst die konsequenten Anpaarungen mit den richtigen leistungserprobten Hengsten, also die immer wieder passende Kombination der Gene über viele Generationen hinweg, führt zur schrittweisen Verbesserung der Sportpferdequalität und somit zum nachhaltigem Erfolg der Nachkommen.

Diese Tatsache ist für uns Anlass, sowohl unsere Mutterlinien hier vorzustellen und auf die Besonderheiten ihrer Vererbungsqualitäten aufmerksam zu machen, als auch einen Eindruck dafür zu geben, mit welchem zeitlichen Aufwand erfolgreiches und nachhaltiges Züchten verbunden ist und wie wertvoll ein Einstieg in eine bereits bewährte Mutterlinie sein kann.

Nehmen Sie sich bitte die Zeit und tauchen Sie ein in die Welt der Abstammungen von

La Rouge (Zuchtname Lady L)

La Rouge (Zuchtname Lady L, *1991) war selbst im Sport. Sowohl in der Dressur als auch im Springen hat sie Erfolge bis MA (M**) erzielt. Ihre züchterische Kariere begann mit 15 Jahren. Sie bekam vier Fohlen, zwei Hengste (heute Wallache, die beide im Springen bis 1,40m siegreich wurden) und zwei Vollschwestern von Goldfever I, von denen eine Stute (Golden Sunshine) Oldenburger Hauptprämien Stute wurde, was der anderen Stute (Golden Moonlight) aufgrund einer irreparablen Verletzung durch einen Weideunfall verwehrt blieb.
Was diese Linie so besonders macht und auszeichnet sind zum Einen La Rouges Gene der Vaterseite von Lanthan, Lombard, Lugano II, Der Löwe xx, sowie der Mutterseite von Arsenik, der über Absatz die robusten Gene des Trakeners Abglanz in sich vereint. Diese Blutkombination zeichnet Verantwortung dafür, dass es in dieser robusten Linie bis heute in die vierte Generation keine Krankheiten oder erblich bedingte Schwachstellen gibt oder gegeben hat, was für sich schon einen besonderen Wert darstellt. La Rouge selbst ist heute 29 Jahre alt und kerngesund.
In der weiteren Zuchtfolge ergänzte Goldfever wertvolle Gene der Hannoveraner Vererberlegende Goldfisch II und der Jahrhundert Stute Heureka, die in der dritten Generation mit zweifachem Olympiasieger Big Star um die Leistungsgene des Quick Star, Nimmerdor und Ramiro ergänzt wurden. Heraus kamen zwei Vollschwestern, Big Moon Rising ME (*2016) und Big Bertha ME (*2018), von denen die Ältere bereits über Embryo Transfer (ET) dreijährig zwei Fohlen bekam – ein Stutfohlen von Vagabond de la Pomme (aus der weltbekannten Narcotique II Linie, s.unten) sowie ein Hengstfohlen von George Z (aus der ebenso bekannten Usha van de Roosakker Linie, s. unten). Beide Fohlen wurden bei ihrer Registrierung auf Anhieb mit dem Elitefohlen Prädikat ausgezeichnet. Valerie ME wurde darüber hinaus Reservesieger beim Oldenburger Fohlenchampionat 2019 in Homberg. Angekommen in der vierten Generation, wird diese Linie sicherlich im großen Sport wiederzusehen sein.

Fragance de Chalus

Fragance de Chalus (v. Jalisco B x Fury de la Cense x Chateau du Diable XX, gezüchtet von Solange Planson, Frankreich) hat die Zuchtwelt revolutioniert und war eine der Säulen, die zum Erfolg des weltweit wachsenden Springsports beitrugen. Leider ist sie 2019 im Alter von 26 Jahren verstorben. Mit Joris de Brabander, dem wohl renommiertesten Züchter in Belgien, aber schrieb Fragance de Chalus Geschichte.

Sportlich war Fragance bis zur schweren Klasse bis 1,40m erfolgreich. Sie zeichnete sich durch hohe Leistungsbereitschaft und Entschlossenheit, Mut und Übersicht aus. Darüber hinaus überzeugte Fragance durch hervorragende Rittigkeit und exzellenter Manier am Sprung und das gab sie durchgängig an ihre Nachkommen weiter. Alle haben sehr gute Charaktereigenschaften, sie sind sowohl für Amateure als auch für Profisportler bestens geeignet. Ihr Biss und ihre Siegermentalität, der Willen auf die andere Seite zu kommen und dabei besonders auch auf technisch anspruchsvollen Parcours flexibel und wendig zu bleiben, all das zeichnet diese Mutterlinie aus. Nicht zu vergessen die herausragende Hinterhand Technik, das bekannteste Wahrzeichen in dieser Linie.

Durch neue Zuchttechniken, wie zB. den Embryotransfer, brachte es Fragance de Chalus auf eine beachtliche Nachwelt. Von über 40 ihrer direkten Nachkommen sind weit mehr als die Hälfte bis in die große internationale Springsportklasse gekommen, was Frangance im Ranking der weltbesten Zuchtstuten für den Springsport unangefochten auf das Siegertreppchen brachte. Darüber hinaus ist ihre Vererbungskraft so stark, dass vier ihrer Töchter mit derselben genetischen Durchdringung gleichermaßen in diesem Ranking unter den Top 40 Stuten angekommen sind, so auch Jolly Girl Kervec von Darco, die Mutter unserer Jolly Girl von der Mittelerde.

Insgesamt sind es mehr als 50 Nachkommen (Söhne, Töchter und Enkel) aus der Fragance Linie, die sich bis in den internationalen Erfolg entwickelt haben. Darunter u.a. Mylord Carthago, Bamako de Muze, Arc en Ciel de Muze, Norton d’Eole, Vodka Orange de Muze, Jolly Mome, Anais Anais de Muze, Nais de la Pomme … und viele viele andere.

Die Selle Français Stute Fragance aus dem internationalen Stamm der Nifrane hinterlässt als Pionierin im Embryotransfer eine unauslöschliche Spur der heutigen europäischen Springpferdezucht.

Usha van’t Roosakker

Wie anfangs erwähnt ist eine top Stutenlinie mit nachhaltig bewiesener Spitzenqualität und ihrer Vererbungssicherheit von ganz besonderer Bedeutung.

Mit der Usha van’t Roosakker-Linie haben wir uns ganz genau so einen Mutterstamm in den Stall holen können. Aus ihm sind bereits viele internationale Sportpferde sowie gekörte Hengste hervorgegangen. Und schon Ushas Züchter, Marc Kluskens aus Belgien, startete damals seine Zucht sehr weise mit der Stute Rosanne van de Withoeve (Major de la Cour x Fleuri du Manoir a.d. Hawaii van den Padenborre), aus der er schliesslich Usha züchtete.

Usha van‘t Roosakker (v. Chin Chin) ging selbst bis 1,50m unter Marlon Modolo Zanotelli. In der anschließenden Zuchtkariere bekam sie neun Töchter von denen die ersten fünf bereits selbst Nachkommen hervorgebracht haben, die es bis zum großen internationalen Niveau (1,50m und höher) geschafft haben. Von den jüngeren vier Töchtern dürfen wir ebenfalls eine identische Vererbungssicherheit erwarten. So auch von Goya (Kannan x Chin Chin x Major de la Cour) aus der wir in 2020 das Stutfohlen Call me Usha von Cornet Obolensky gezogen haben. Ein weiteres Fohlen aus der Goya erwarten wir für 2021 von Cornet du Lys (Cornet Obolensky x Champion du Lys)

Wie bereits angedeutet, weist die Stutenlinie von Usha van’t Roosakker auf ganz außergewöhnliche Eigenschaften hin. Wie in einem Puzzle wurde sie über Generationen mit den richtigen Hengsten bis zu dieser vollkommenen Spitzenqualität entwickelt. Sie kann mittlerweile auf über 50 Nachkommen blicken, die auf internationalem Parkett erfolgreich sind.

Dabei war Usha van‘t Roosakker nicht das typische 1,60m Parcours Pferd, aber sie besaß erstklassige Eigenschaften, die sie konsequent an ihre Nachkommen weitergegeben hat. Usha hatte zudem einen Charakter, der es nicht immer einfach machte, denn sie war extrem sensibel und zuweilen etwas eigenwillig. Dennoch, beim Freispringen blieb einem der Atem stehen. Ihre Sprungtechnik und ihr schier endloses Vermögen waren eine glatte 10 und ihre Leistungsbereitschaft und Vorsicht am Sprung wurden ebenfalls mit 10 bewertet. Usha war eine im Rechteck stehende große Erscheinung, Ihr Charakter zeichnet sich durch Mut, Ausdauer und einer gewaltigen Sprungkraft aus.

Aus Ushas direktem Stamm kommen auch vielversprechende Hengste, u.a. Erco van’t Roosakker (v Darco) erfolgreich unter Daniel Deusser (D), George Z (v. Kannan) mit Lorenzo de Luca (ITA) und Kassander van ‘t Roosakker (v. Echo van’ t Spieveld) mit dem belgischen Top Reiter Gregory Wathelet. Auf ihre Gene und Vererbungskraft setzen wir auch bereits in der Züchtervereinigung Mittelerde.

La Belle van Sombeke

Die Geschichte der Mutterlinie von La Belle van Sombeke liest sich wie ein Märchen. Ein Märchen das im Besonderen auch auf den genetischen Wurzeln ihrer Vaterseite beruht. Ihr Vater Goliath Z von Graf Gotthard, ein Zuchtprodukt aus der Jahrhundert-Stute Heureka, die auch Großmutter der nicht weniger berühmten Ratina Z (m. Ludger Beerbaum) ist, hat dieser Linie alles mitgegeben was die Nachkommen von La Belle van Sombeke so außergewöhnlich gemacht hat. Nahezu alle Nachkommen haben sich im Sport bewährt und überzeugen gleichermaßen durch konstante Vererbungskraft bis weit über die vierte Generation hinaus.

Über Bewegung, Kraft und gute Reflexe bis hin zu Vermögen und Rittigkeit besitzt diese Mutterlinie alles was ein top Sportpferd ausmacht. Nachkommen aus diesem Stamm sind bekannt für ihre Sanftmütigkeit im Handling, aber mit gewaltigem Sprungpotential und Siegeswillen, wenn‘s drauf ankommt – eine ideale Mischung für den ambitionierten Sport- oder auch Freizeitreiter.

Über die Hälfte der Nachkommen von La Belle van Sombeke selbst sind oder waren im Sport erfolgreich, davon vier sogar auf internationalem 1,60m Niveau. Eine von ihnen Ta Belle van Sombeke, die unter Jos Lansink unzählige Große- und Nationenpreise gewann. Züchterisch hat Ta Belle mit A Pikachu de Muze (m. Billy Twomey, IRL), Glock’s London (Gerco Schröder, NLD), Taran de la Pomme (m. Karline de Brabander, BEL) und Golden Hawk (m. Shane Breen, IRL) sogar vier gekörte Söhne gebracht, die auf Weltniveau unterwegs waren.

Die erkennbar konsequente Anpaarung mit den besten Hengsten der Welt zeigt, wie erfolgreiche, auf Leistung selektierende Belgische Springpferdezucht, funktioniert. Damit ist die La Belle van Sombeke Mutterlinie ein Garant für die erfolgreiche Sportkariere.

So brachte die Anpaarung mit Kannan die Tochter Ba Belle (auch Ba Belle vant’t Roosakker), die ebenfalls auf 1,60m Niveau erfolgreich startete. In der weiteren Folge mit Diamant de Semilly angepaart kam Ratina Kervec, die Mutter von unserer Jingle Star von der Mittelerde. Schon während ihrer Sportkariere, die auch bis auf 1,60m Niveau ging, wurde Ratina Kervec zur Zucht eingesetzt. Die Traumanpaarung mit Quick Star zeigt bereits beachtliche Ergebnisse. Der 2012 geborene Vollbruder von Jingle Star, Cuick Star Kervec, behauptet sich bereits unter seinem Reiter Shane Breen (IRL) in altersgemäßen 1,40m Parcours. Die 2011 geborene Tochter Babelle Kervec (v. Quabrice Bois Margot) ist ebenfalls auf 1,40m Level erfolgreich und hat ihrerseits Nachkommen, die auch schon mit dem Sport begonnen haben.

Weitere top bekannte Nachkommen aus dieser Mutterlinie sind u.a. Wabelle de Muze (m. Damien Haeltermann, BEL), Oak Grove’s Heartfelt (m. Harm Lahde, DEU), Quabelle (m. Blythe Karolyi, USA), Casimir de la Pomme (m. Alexandros Fourlis, GRC), Arac du Seigneur Z (m. Angelique Rüsen und Christian Ahlmann, beide DEU), Taran de la Pomme (m. Karline de Brabander, BEL), Walkure van Sombeke (m. Wilm Vermeir, BEL), sowie VDL Groep Eureka (m. Maikel van der Vleuten, NLD).

La Belle van Sombeke – eine Mutterlinie die man sich merken sollte.

Anouska van de Fruitkorf

Comtesse 165

Narcotique de Muze II

de_DEDE
en_GBEN de_DEDE