Unsere Mutterlinien

Wie in der Züchter-Vorstellung bereits hervorgehoben, spielt die Mutterlinie der Zuchtstute eine ganz besonders wichtige Rolle. Man sagt, dass 70% der Veranlagung eines Pferdes von der Mutterlinie kommen, nur ca. 30% kommen vom Vater. Dieser ist für die Veredlung der direkten Nachkommen wichtig und sollte die Gesamtqualität der Mutterlinie weiter verbessern.

Gute Pferde entstehen demnach zunächst aus der Grundqualität der Mutterstute, den sportlichen Talenten und ihrer Vererbungskraft. Erst die konsequenten Anpaarungen mit den richtigen leistungserprobten Hengsten, also die immer wieder passende Kombination der Gene über viele Generationen hinweg, führt zur schrittweisen Verbesserung der Sportpferdequalität und somit zum nachhaltigem Erfolg der Nachkommen.

Diese Tatsache ist für uns Anlass, sowohl unsere Mutterlinien hier vorzustellen und auf die Besonderheiten ihrer Vererbungsqualitäten aufmerksam zu machen, als auch einen Eindruck dafür zu geben, mit welchem zeitlichen Aufwand erfolgreiches und nachhaltiges Züchten verbunden ist und wie wertvoll ein Einstieg in eine bereits bewährte Mutterlinie sein kann.

Nehmen Sie sich bitte die Zeit und tauchen Sie ein in die Welt der Abstammungen von

La Rouge (Zuchtname Lady L)

La Rouge (Zuchtname Lady L, *1991) war selbst im Sport. Sowohl in der Dressur als auch im Springen hat sie Erfolge bis MA (M**) erzielt. Ihre züchterische Kariere begann mit 15 Jahren. Sie bekam vier Fohlen, zwei Hengste (heute Wallache, die beide im Springen bis 1,40m siegreich wurden) und zwei Vollschwestern von Goldfever I, von denen eine Stute (Golden Sunshine) Oldenburger Hauptprämien Stute wurde, was der anderen Stute (Golden Moonlight) aufgrund einer irreparablen Verletzung durch einen Weideunfall verwehrt blieb.
Was diese Linie so besonders macht und auszeichnet sind zum Einen La Rouges Gene der Vaterseite von Lanthan, Lombard, Lugano II, Der Löwe xx, sowie der Mutterseite von Arsenik, der über Absatz die robusten Gene des Trakeners Abglanz in sich vereint. Diese Blutkombination zeichnet Verantwortung dafür, dass es in dieser robusten Linie bis heute in die vierte Generation keine Krankheiten oder erblich bedingte Schwachstellen gibt oder gegeben hat, was für sich schon einen besonderen Wert darstellt. La Rouge selbst ist heute 29 Jahre alt und kerngesund.
In der weiteren Zuchtfolge ergänzte Goldfever wertvolle Gene der Hannoveraner Vererberlegende Goldfisch II und der Jahrhundert Stute Heureka, die in der dritten Generation mit zweifachem Olympiasieger Big Star um die Leistungsgene des Quick Star, Nimmerdor und Ramiro ergänzt wurden. Heraus kamen zwei Vollschwestern, Big Moon Rising ME (*2016) und Big Bertha ME (*2018), von denen die Ältere bereits über Embryo Transfer (ET) dreijährig zwei Fohlen bekam – ein Stutfohlen von Vagabond de la Pomme (aus der weltbekannten Narcotique II Linie, s.unten) sowie ein Hengstfohlen von George Z (aus der ebenso bekannten Usha van de Roosakker Linie, s. unten). Beide Fohlen wurden bei ihrer Registrierung auf Anhieb mit dem Elitefohlen Prädikat ausgezeichnet. Valerie ME wurde darüber hinaus Reservesieger beim Oldenburger Fohlenchampionat 2019 in Homberg. Angekommen in der vierten Generation, wird diese Linie sicherlich im großen Sport wiederzusehen sein.

Frangance de Chalus

Hier steht wieder viel Text…..

Usha van de Roosakker

Ba Belle van Sombeke

Anouska van de Fruitkorf

Comtesse 165

Narcotique de Muze II

de_DEDE
en_GBEN de_DEDE